Durch Gebet von Schilddrüsentumor geheilt

Vor wie nach dem Schilddrüsentumor war und ist Jolanda Schärer als Fitness-Instruktorin tätig. Ihre spannende Lebensgeschichte erzählt die siebenfache Mutter in ihrem Buch «Mit Vollgas in ein neues Leben». Jesus.ch hat die Autorin befragt.

 

 

Jolanda, Schärer, Sie erlebten eine wundersame Heilung können Sie diese kurz beschreiben?

Ich hatte einen Schilddrüsentumor mit siebenfach erhöhtem Tumormarker im Blut. In einer christlichen Gemeinde haben zwei Menschen über mir gebetet. Sie baten Jesus Christus, um eine Heilung dieses Tumors. Worauf der tastbare Tumor sofort verschwunden war und der Blutwert war – das ist alles medizinisch nachgewiesen – wieder im Normalwert. Seither hatte ich nie wieder ein Problem mit der Schilddrüse. Gott sei alle Ehre! Er lebt und tut heute noch Wunder.



 

Sie berichten über Ihr Erleben im Buch «Mit Vollgas in ein neues Leben». Wie kommt Ihr Buch beim Publikum an?


Meine sehr offen und ehrlich dargelegte Lebensgeschichte berührt viele Menschen jeder Altersklasse. Viele sagten mir, dass sie nicht mehr aufhören konnten mit lesen und sie sich in der gleichen Lebenssituationen gesehen hätten und sie seien durch das Lesen näher zu Gott gekommen. Manche gelangten mit diesen Worten an mich: «Ich schreibe ihnen meine Probleme, weil ich in ihrem Buch die starke Liebe und Beziehung die sie zu Jesus Christus haben, spüre.»

 



Sie wurden Vize-Fitness-Europameisterin – was bedeutete Ihnen dieser Titel?


Ich freue mich mächtig daran, er wurde mir von Gott geschenkt. Respektive, Gott hat diesen Titel zugelassen und mit somit dafür gesorgt, dass mich verschiedene Institution einluden um aus meinem nicht alltäglichen Leben zu erzählen.



 

Was begeistert Sie am meisten an Gott?


Seine Liebe und Geduld mit uns Menschen.



 

Wie sind Sie Christ geworden?


An einer christlichen Veranstaltung, eingeladen von meiner Schwester, wurde ich durch das Gehörte und Erlebte überführt durch Gottes mächtige Liebe und sein Erbarmen. Zuhause im stillen Kämmerlein habe ich anschliessend mein Leben unter Jesu Herrschaft gestellt.


Warum sind Sie Christ?


Weil Jesus mich aus lauter Liebe zu sich gezogen hat. Er hat mich richtiggehend gesucht und ist mir nachgegangen. Er hat mich nie aufgegeben!



 

Was bringt der Glaube an Jesus? Was macht den Unterschied aus?


Das Leben und der Glaube an Jesus Christus gibt mir tiefen Frieden, Freude, Kraft, Trost, Korrektur, Hilfe, Hoffnung, Zukunft, Liebe für mich und meinen Nächsten, einen anderen Blickwinkel, er gibt mir Lebenswerte, Geborgenheit, und Gewissheit, dass ich nach dem irdischen Tod bei ihm in der Ewigkeit weiterleben darf. Er ist mein Beistand und Anwalt. Ich bin nie einsam, Jesus ist immer bei mir und ich habe seine Geschichte, sein Wort, die Bibel. Was macht der Unterschied? Jesus sagt: «In der Welt habt ihr Angst, aber seit getrost, ich habe die Welt überwunden.» (die Bibel, Johannes 16,33, Red.). Mit Jesus sind wir Ueberwinder!



 

Beschreiben Sie ein besonderes Erlebnis, das Sie mit Gott gemacht haben.

Da ich sehr stark allergisch bin auf Pferdeepithelien, ist es sinnvoll bis lebenswichtig, wenn ich jeweils Orte meide, wo sich Pferde aufhalten. Eines Tages hatte ich aber einen evangelistischen Einsatz mit Fitnessinstruktion, Referat und weiteres. Das war ein ganzer Morgen lang in einem Zelt und an einem Ort, wo rundherum und ganz nah, Pferde sind. Ich bat die Verantwortlichen inständig, für mein Allergieproblem zu beten. Gott hatte ein Wunder getan. Ich konnte ohne Probleme mein Programm durchführen und sogar im Beisein eines neugierigen Pferdes meine vielen Sachen wieder ins Auto laden. Dieses Erlebnis war «Pferdestark» von Jesus geschenkt!



 

Eine Stärke, die Sie durch den Glauben gewonnen haben …


Gelassenheit.

 



Eine Schwäche, die Sie durch den Glauben besser in den Griff bekommen haben …


Minderwert.



 

Welche Eigenschaft von Gott verstehen Sie nicht?


Schwierige Frage, seine Gedanken sind höher als unsere sagt Gott selber, da verstehe ich halt eben in gewissen Situationen seine Gedanken nicht.



 

Klagen Sie Gott manchmal an? Wenn ja: Wie und weshalb?


Bis heute noch nicht. Eher Situationen die er zulässt, über die klage ich manchmal, weil sie mir nicht in den Kram passen.



 

Welche Frage möchten Sie Gott unbedingt stellen?


Warum mussten Ananias und Saphira nach ihrem Geldbetrug sofort sterben?

 



Ein Tipp, wie man Gebet und Bibellesen interessant gestalten kann …


Indem man sich’s ganz gemütlich und einladend einrichtet, so als ob gerade die wunderbarste Person auf Besuch kommen würde. Nebenbei stellen wir die Hausglocke, das Handy, den TV und den Computer ab.

Steckbrief
Zivilstand, Kinder: Verheiratet, 7 Kinder.


Beruf: Hausfrau.


Wohnort: Brail im Engadin.


Werdegang: Dipl. MPA, dipl. Aerobic- Dance- und Fitnessinstruktorin, Vize-Fitness Europameisterin, Buchautorin, verschiedene TV-Auftritte, Referentin an Frauenfrühstück, Jugend- und Kidscamps, Sportler Gottesdienste und andere Anlässe.


Hobbys: Sport, Lesen, Schreiben.


 

Welche Gemeinde oder Kirche besuchen Sie?

Evangelische Freikirche Oberengadin

 


Funktion oder Mitarbeit in Gemeinde?

Im Evangelisationsteam und nebenbei Kinderarbeit


 

Lieblingsbibelstelle?

Unter anderem Psalm 18, die Verse 2 und 3:«Ich liebe dich, Herr! Du bist meine Kraft! Der Herr ist mein Fels, meine Festung und mein Erretter, mein Gott, meine Zuflucht, mein sicherer Ort. Er ist mein Schild, mein starker Helfer, meine Burg auf unbezwingbarer Höhe.»


 

Lieblingsmusik oder -Musikgruppe?

Vieles, keine bestimmte Musikgruppe.